Ratten machen manchmal auch etwas kaputt...und kosten Geld.

Bei allem pro und für der Rattenhaltung darf man aber auch nicht die Nachteile der Rattenhaltung außer Acht lassen.
Die erfahrenen Rattenhalter wissen es bereits...
Da wäre einmal die "Nagewut". Ratten können alles, aber auch wirklich alles annagen, was ihnen in die Quere kommt.
Bevorzugt werden Tapeten abgerissen und Kabel (s.a. Gefahren beim Freilauf) angefressen.

gemeinsame sache...     erwischt...

Bettdecke...

Auch Bücher, Zeitschriften und wichtige Papiere sind vor den Nagezähnen nicht immer sicher, eignen sie sich doch besonders gut für den Nestbau ;)

Viele Ratten spezialisieren sich regelrecht auf Tapetenabreißen (vielleicht meinen sie es ja gut und sorgen nur für den längst fälligen Tapetenwechsel ;-) ) und Kabel anknabbern. Speziell die Weichmacher in bestimmten Kunststoffen scheinen geradezu ein Gaumenschmaus zu sein... sind aber eben auch nicht wirklich gesund.
Hier gibt es jedoch einige Lösungen, um diesem weitgehend entgegenzuwirken.
In den Baumärkten gibt es Kabelschächte (Kabelkanäle), in denen man die Kabel rattensicher verlegen kann. Tapeten kann man durch z.B. Abdeckungen mit Holzpaneele, PVC oder Plexiglasplatten (Bastlerglas) schützen. Überhaupt ist es am sinnvollsten, im Rattenzimmer Raufaser zu kleben. Diese kann man schnell stückweise ausbessern. Oder man verzichtet im Auslaufzimmer gleich auf Tapeten.

Wichtige Unterlagen sollten keinesfalls in der Nähe von Ratten liegen bleiben. Wer seine Lebensversicherungspolice oder das Testament vom Opa zerfleddert im Schlafhaus der Ratzies wiederfindet, ist selbst schuld ;)

Vor einigen Ratten sind auch Möbel nicht sicher. Das Holz kann angenagt werden, es wurden schon ganze Schlafnester mit Höhlengängen in Sesseln, Sofas und Matratzen, aber auch direkt in Massivholzschränken gefunden.

Mit genügend Nage- und Nistmaterial im Käfig kann man diesem aber sehr (nicht unbedingt ganz) entgegenwirken.

Eine besondere Vorliebe von Ratten ist es, Pflanzen aus ihren Töpfen auszugraben. was auch nicht ungefährlich für die Ratte selbst ist, da nahezu alle Zimmerpflanzen für sie giftig sind.
Pflanzen sollten von daher generell außer Reichweite der Ratten aufgestellt werden oder gänzlich aus dem Rattenzimmer verbannt werden.

Andere Ratten wiederum haben eine Vorliebe für Textilien jeglicher Art. Mit wahrem Vergnügen werden kleine Löcher in T-Shirts, Pullis und auch Gardinen gebastelt.
Wenn ihr also in euren Klamotten kleine Löcher findet, nicht gleich zur Mottenkugel greifen ;-) vielleicht wollte Ratz nur für eine günstige Aircondition sorgen *g*

Ratten haben natürlich wie jedes andere Haustier auch, einen Eigengeruch. Manche Menschen haben eine sehr empfindliche Nase und empfinden diesen Geruch (der unserer Meinung nach nur wenig bis gar nicht vorhanden ist) als störend.
Wie gesagt, wir sehen das anders, grad auch, wenn für eine regelmäßige (allerdings auch nicht zu häufige) Käfigreinigung und Versieglung aller Holzteile gesorgt ist, aber es sollte nicht gänzlich unerwähnt bleiben.

Ach, und auch nicht vergessen darf man: Ratten klauen - alles was ihnen in die Hände kommt. Wir haben im Käfig und anderen Verstecken außer Schokoladenweihnachtsmännern und Keksen auch "lang" vermisste Kugelschreiber, Socken, sogar einmal eine Diskette wiedergefunden.
Die war natürlich nicht mehr zu gebrauchen ;)

Sam

Sicher, nicht alle Ratten haben solch zerstörerische Veranlagungen, aber ungesagt soll es dennoch nicht bleiben. Wer Ratten hält, sollte mit Verlusten rechnen.
Es gibt auch Ratten, die so gut wie oder überhaupt nichts in der Wohnung annagen. Allerdings ist das eher selten....und bei einigen Ratten reines Wunschdenken.

Ein echter Rattenfreund wird sich hiervon aber nicht abhalten lassen, mit Ratten zusammenzuleben und die richtigen Vorkehrungen (sei es auch nur ein sich-damit-abfinden) treffen.

Eine kleine unvollständige Zusammenfassung der "Kontras":

- Die Anschaffungskosten für das Zubehör (Käfig, Näpfe usw.) sind recht hoch
- Anfallende Tierarztkosten übetreffen den Anschaffungspreis der Ratten oft um ein Vielfaches
- für einen rattenerfahrenen TA muss man manchmal weitere Strecken in Kauf nehmen
- Ratten können viel kaputtmachen
- Ratten benötigen viel Freizeit ihrer Menschen, damit sie zutraulich werden/bleiben
- Ratten haben eine nur kurze Lebenerwartung und neigen zu Atemwegserkrankungen und Tumorbildung

Im Klartext heißt das nichts anderes, als dass Ratten lange nicht so genügsame Haustiere sind, wie vielfach angenommen oder von einigen Verkäufern gern erzählt wird....

Übersicht    nach oben
© www.rattenwelt.de